Glasmuseum Frauenau

Das Archiv im Glasmuseum Frauenau

Das Glasmuseum Frauenau bietet sich auch aufgrund seiner archivalischen Sammlungen zur internationalen Glasgeschichte und zur Regionalhistorie als Forschungsplattform an.

 

Herausragend ist das Archiv Alfons Hannes mit Fotografien und Dokumenten zu Glasregionen, Künstlern und Glasbetrieben der Welt und zu den Glashütten, Glasmachern und zur Gewerkschaftsgeschichte Ostbayerns.

Alfons Hannes hat die Bestände in seiner lebenslangen Dokumentationstätigkeit und auf seinen Reisen zusammengetragen und es sorgfältig sortiert. Das Alfons-Hannes-Archiv ist Forschenden über einen Katalog zugänglich und kann im Glasmuseum genutzt werden.

 

Nicht erschlossen und katalogisiert ist das Glasmuseumsarchiv mit diversen Nachlässen, Sammlungen historischer Fotografien, Produktkatalogen, Musterbüchern, Entwürfen und Schnitten etc., Dokumenten zur Glashütte Isidor Gistl und anderen Glasbetrieben und vielem mehr.

 

Nicht benutzbar ist derzeit noch das Archiv des Projektbüros des Glasmuseums Frauenau, das u.a. Dokumente und Prototypen der Museumsneugestaltung, sowie ein Tonarchiv zur Oral History der Glashüttenleute der Region enthält.

Hier mitenthalten sind auch die Ergebnisse des EU-Förderprojekts „Internationale Forschungsgruppe zur historischen Glaskultur in der Böhmerwaldregion“, einer Kooperation zwischen dem Muzeum Šumavy in Sušice (Bearbeiterin Dr. Jitka Lněničková) und dem Glasmuseum Frauenau, mit Materialien zur Siedlungs-, Handels- und Migrationsgeschichte der Glaser und Glasmacher des Böhmerwalds und Böhmens in Mittelalter und Früher Neuzeit (gefördert in Interreg II, 1999/2000).

 

Das Museumsarchiv soll in Zukunft weitere Archivaliensammlungen aufnehmen. Es war ein wesentliches Anliegen in der Gesamtkonzeption des neuen Glasmuseums, hier ein zentrales Archiv des Glases und der Glasregion Bayerischer Wald/Böhmerwald zusammenzuführen und der Forschung zur Verfügung zu stellen.